Pull-Marketing

Der Begriff „Pull-Marketing“ hat seinen Ursprung im Englischen. Der Begriff „pull“ bedeutet auf Deutsch „ziehen“. Beim Pull-Marketing handelt es sich um eine Marketingstrategie, bei dem das Unternehmen versucht, die Aufmerksamkeit von Bestands- und Neukunden auf das Unternehmen bzw. seine Produkte zu ziehen.

Daher stammt auch der Name dieser Strategie. Sie bildet das Pendant zum Push-Marketing, bei dem es darum geht, die Produkte des Unternehmens beispielsweise durch Rabattaktionen auf den Markt zu drücken.

Der Hauptaspekt des Pull-Marketings ist die direkte Ansprache der Kunden.

Pull-Marketing – Aufbau und Funktionsweise

Das Unternehmen investiert beim Pull-Marketing den Hauptteil des Budgets in ansprechende Werbemaßnahmen für ihre Kunden. Dabei geht es darum, so viel Aufmerksamkeit wie möglich auf das Unternehmen und seine Produkte zu lenken.

Durch diese gesteigerte Aufmerksamkeit wendet sich der Kunde an seinen Einzelhändler und fragt nach den entsprechenden Produkten des werbetreibenden Unternehmens. Dadurch entwickelt sich ein gewisser Druck auf dem Markt gegenüber den Einzelhändlern. Durch diesen Druck wenden sich die Einzelhändler an Großhändler und fordern von diesen die Produkte des werbetreibenden Unternehmens und geben damit den Druck auf dem Markt weiter. Die Großhändler wenden sich dann an das Unternehmen und kaufen die nachgefragten Produkte ein. So einsteht eine Art Kette.

Das Unternehmen setzt beim Pull-Marketing auf sein gutes Image und auf seinen Bekanntheitsgrad. Deshalb ist diese Marketingstrategie nur für größere und bekanntere Unternehmen geeignet. Diese Art des Marketings ist zudem noch sehr kostspielig, da sie oftmals mit großen Werbekampagnen einhergeht.

Kleinere Unternehmen besitzen meist weder den Bekanntheitsgrad noch das Kapitel, um sich eine solche Werbekampagne leisten zu können.

Vorteile von Pull-Marketing

Auch wenn das Pull-Marketing oftmals sehr kostspielig ist, bringt diese Marketingstrategie einige Vorteile für das werbetreibende Unternehmen mit sich. Durch eine gute Pull-Marketingkampagne steigen das Branding und das Image eines Unternehmens bei seinen Kunden an. Dies hat für das Unternehmen einen nachhaltig positiven Effekt und wirkt sich auch langfristig nach der Kampagne noch auf die Verkaufszahlen des Unternehmens aus.

Außerdem wird die Bindung zu bereits bestehenden Kunden noch weiter gestärkt. Durch eine individuelle Ansprache der Kunden und durch große Werbekampagnen fühlen sich Bestandskunden oft stärker zu dem Unternehmen hingezogen.

Pull-Marketing ist für Unternehmen auch eine gute Möglichkeit zur Neukundengewinnung. Dabei geht es vor allem um zielgruppenorientiertes Marketing.

Pull-Marketing in der Praxis

Pull-Marketing wird durch immer präziser werdende Algorithmen und SEO-optimierte Webseiten immer beliebter. Das CRM-System des werbetreibenden Unternehmens kann diese Marketingstrategie dabei unterstützen.

Das CRM-System bietet die Möglichkeit, das Marketing eines Unternehmens zu steuern. Es beinhaltet alle für das Unternehmen relevanten Kundendaten. Oftmals auch, in welcher Beziehung die Kunden zu dem Unternehmen stehen und über welchen Kanal die Kunden am empfänglichsten für Werbung sind.

So können die Werbekampagnen explizit auf einzelne Kunden oder Zielgruppen zugeschnitten werden. Dies steigert nicht nur die Akzeptanz des Unternehmens bei den Kunden, sondern verhindert auch, dass Kunden Werbung über einen Kanal erhalten, über den sie die Werbung beispielsweise nervt.

Bitte bewerten (1 - 5):