Business Intelligence Analyst

Ein Business Intelligence Analyst schlägt eine Brücke zwischen Business und IT. Er verfügt sowohl über Kenntnisse in der Softwareentwicklung, als auch über die betrieblichen Abläufe.

Mit diesem Hintergrund ist es seine Aufgabe Geschäftsprozesse zu analysieren und die komplexen Anforderungen an Prozesse in den IT-Systemen zu formulieren.

Diese Abbildung erstellt der Business Intelligence Analyst einmal aus Sicht des Unternehmens und einmal aus Sicht des Kunden. Die oftmals dabei identifizierten Probleme im Geschäftsprozess werden entsprechend festgehalten. Diese sind mit den Fachabteilungen zu klären.

Anschließend werden die Erfordernisse, die sich aus dem Workflow, den Kundenanforderungen und den Sachbearbeiteranforderungen ergeben, für die Anwendungsentwickler aufbereitet, so dass diese wiederum sämtliche Programmansprüche mit der von ihnen zu erstellenden Software abdecken können.

Die technische Umsetzbarkeit aller Wünsche klärt der Business Intelligence Analyst mit der IT-Abteilung, bzw. der Anwendungsentwicklung ab. Lässt sich eine Anforderung nicht umsetzen, muss ein vergleichbarer Weg gefunden werden, der technisch realisierbar ist.

Bei all diesen Aufgaben darf der Business Intelligence Analyst niemals den Zeitrahmen aus den Augen verlieren. Die vorgegebenen Projektzeiten plant er entprechend mit ein.

Anforderungen und Aufgaben eines Business Intelligence Analysts

Ein Business Intelligence Analyst ist kommunikativ. Er ist in der Lage komplizierte, technische Zusammenhänge nicht it-affinen Personen in einfachen Worten zu erklären. Er ist ebenso in der Lage sich auf hohem technischem Niveau mit Anwendungsentwicklern auszutauschen. Neben den Kenntnissen der IT- und Anwendungsentwicklungswelt, besitzt er auch Kenntnisse der betriebswirtschaftlichen Welt und der Geschäftsprozesse des Unternehmens.

Der Business Intelligence Analyst hat ein Augenmerk auf die Wirtschaftlichkeit der angestrebten Produktlösung. Zudem bezieht er die Geschäftsstrategie des Unternehmens mit ein, denn das Produkt soll dazu passen. Er leitet und dokumentiert die technische Entwicklung.

Business Intelligence Analyst werden, nur wie?

Einen direkten Studiengang gibt es für den Business Intelligence Analysten nicht. Verschiedene Studiengänge ermöglichen den Einstieg in diese Branche. Dazu zählen beispielsweise die Wirtschaftsinformatik, BWL mit Wirtschaftsinformatik-Anteilen oder Informatik-Studiengänge mit betriebswirtschaftlichen Anteilen.

Doch auch reine Informatik-Studiengänge mit dem Quereinstieg eines betriebswirtschaftlichen Ausbildungs- oder Berufszweigs, bieten eine gute Voraussetzung.

Für den Business Intelligence Analysten existieren weiterbildende Kursangebote, die an zahlreichen Hochschulen wahrgenommen werden können.

Business Intelligence Analyst analysiert die Geschäftsprozesse

Ein gutes Beispiel ist die Ablösung einer alten, nicht mehr zeitgemäßen Software durch eine komplett neue Plattform. Der Business Intelligence Analyst untersucht die einzelnen Arbeitsprozesse in der alten Software, dokumentiert diese und erarbeitet gemeinsam mit den Sachbearbeitern ein Wunschkonzept.

Bei einer Neukonzeptionierung können unpraktische Programmelemente durch besser strukturierte Funktionalitäten ersetzt werden. Oft werden auch weitere, nützliche Funktionalitäten gewünscht, die das alte Programm nicht beinhaltet hat.

Nach Abschluss der Konzeptionsphase mit den Anwendern, klärt der Business Intelligence Analyst die Umsetzungsmöglichkeiten mit den Anwendungsentwicklern. Gegebenenfalls müssen auch Hardware und eventuelle Schnittstellen mit einbezogen werden. Dies wird bei der übrigen IT-Abteilung zur Sprache gebracht.

Mit Hilfe der IT-Experten erschafft der Business Intelligence Analyst aus dem Wunschkonzept ein technisches Konzept, welches anschließend unter seiner Aufsicht und Planung von den Entwicklern umgesetzt wird.

Weiterführende Artikel

Autor: Markus
3 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
0