PL/SQL Einführung – Was ist PL/SQL?

Die Datenbanksprache PL/SQL ist eine prozedurale Sprache vom Datenbankhersteller Oracle, die das herkömmliche SQL erweitert. PL/SQL vereint damit das normale SQL mit Eigenschaften einer echten Programmiersprache, die aus verschiedenen Prozeduren bestehen und modular aufgerufen werden kann.

Durch den modularen Aufbau dieser Datenbanksprache ist es möglich, Funktionen und Pakete zu erstellen und nach bestimmten Kriterien auszuführen. Ein PL/SQL-Block besteht aus einem Deklarations-, Ausführungs- und Fehlerbehandlungsteil.

Im Deklarationsteil eines PL/SQL-Blocks werden Variablen, Konstanten oder auch Cursor definiert, um sie im späteren Verlauf zu verwenden. Wichtig ist dabei zu beachten, dass diese Deklarationen immer nur von temporärer Bedeutung sind und nach Ausführung des PL/SQL-Block aus dem Arbeitsspeicher entfernt werden.

Im Ausführungsteil eines PL/SQL Blocks wird die eigentliche logische Arbeit verrichtet. Hier können Schleifen, Fallunterscheidungen oder Variablen mit Werten gefüllt werden. Damit kein Spaghetti-Code in PL/SQL Blöcken entsteht, sollte man sicher näher mit den Themen Kohäsion und Kopplung beschäftigen, damit der PL/SQL-Code gekonnt gekapselt werden kann.

Im Fehlerbehandlungsteil eines PL/SQL Blocks können Fehler, die im Ausführungsteil aufgetreten sind, elegant abgefangen werden. Das kann aber nur geschehen, wenn die Fehlerarten vorher definiert wurden. Tritt ein Fehler auf, der nicht definiert wurde, wird der PL/SQL Block sofort abgebrochen und es wird ein Fehler geworfen. Dieser Teil ist mit einem Catch-Block aus einer Try-Catch Ablaufroutine zu vergleichen, die man z.B. aus C# oder Java kennt.

Weiterführende Artikel

  • PL/SQL Variablen
  • Noch Fragen? Dann stelle sie in unserem Datenbank Forum!
Autor: Markus
4 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
0