Startseite » Datenbank Lexikon » Supply Chain Planning Matrix

Supply Chain Planning Matrix

Die Supply Chain Planning Matrix (SCPM) ordnet die Planungsaufgaben in der Horizontalen nach Prozessen und in der Vertikalen nach Fristigkeit der Planung. Es werden hier nur die Planungsprozesse dargestellt.

Im Vergleich zu den Planungsprozessen im SCOR-Modell wird der Prozess Lieferung (deliver) in Distribution und Absatz unterteilt und auf eine Darstellung der Rückgabe (source return, deliver return) verzichtet. Planungsprozesse lassen sich anhand der abgedeckten Planungskreise in der Supply Chain Planning Matrix einordnen und charakterisieren.

Supply Chain Planning Matrix Aufbau & Struktur

Alle Planungsprozesse lassen sich anhand der abgedeckten Planungskreise in der Supply Chain Planning Matrix einordnen und charakterisieren. Es werden prinzipiell vier verschiedene Supply Chain Prozesse mit unterschiedlichen Planungsaufgaben unterschieden: Beschaffung, Produktion, Distribution und Absatz.

Die Klassifikation der Planungsaufgaben wird in den Dimensionen Planungshorizont und Supply Chain Prozess vorgenommen. Der Planungshorizont wird anhand des Umfangs in drei Planungsebenen unterteilt: langfristige, mittelfristige und kurzfristige Planung.

Entscheidungen auf der langfristigen Planungsebene sind von strategischer Bedeutung und umfassen typischerweise das Design und die Struktur der Supply Chain. Innerhalb der strategischen Vorgaben, werden mittelfristig Rahmenbedingungen für den operativen Bereich definiert. Dazu zählen die grobe Bestimmung der Mengen und Zeiten der Materialflüsse und Ressourcenbereitstellung.

Beschaffung Produktion Distribution Absatz
Langfristig Materialprogramm, Lieferantenwahl Wahl eines Produktionssystems, Standortplanung Distributionsnetz Produktprogramm, strategische Absatz-planung
Mittelfristig Personalplanung, Materialbedarfs-planung, Verträge abschließen Produktionsprogramm, Kapazitätsplanung Distributions-planung Taktische Absatzplanung
Kurzfristig Personaleinsatzplanung, Materialabrufe Losgrößen, Belegung, Ablaufplanung Lager-disposition, Fahrzeugeinsatz Operative Absatz-planung

Der Planungshorizont beträgt ca. 6 bis 24 Monate. Auf der untersten Planungsebene werden detaillierte Instruktionen für die unmittelbare Ausführung und Kontrolle festgelegt. Dementsprechend ist der Detailgrad am höchsten und der Planungshorizont umfasst ein paar Tage bis zu wenigen Monaten.

Das Ergebnis ist ein Überblick über die relevanten Planungsschritte und deren Beziehungen untereinander. Die Anwendung ist sehr stark vom Einzelfall abhängig und kann daher nur fallbezogen stattfinden.

Vorteile einer Supply Chain Planning Matrix

Eine Supply Chain Planning Matrix ist eine Strukturierungshilfe, um die Planungsaufgaben in der Horizontalen nach Prozessen und in der Vertikalen nach Fristigkeit der Planung in einer Supply Chain einzuordnen.

Den Rahmen bilden dafür die Dimensionen, die nach Supply Chain Prozess (Beschaffung, Produktion, Distribution und Absatz) und nach Planungshorizont (langfristige, mittelfristige und kurzfristige Planung) unterteilt sind.

Mit einer Supply Chain Planning Matrix können sowohl strategische Entscheidungen (langfristig) als auch operative  Entscheidungen (kurzfristig) vorgenommen werden.

Abschließend ist festzuhalten, dass der Prozess Lieferung in einer Supply Chain Planning Matrix in Distribution und Absatz unterteilt ist und auf eine Darstellung der Rückgabe verzichtet wird.

Weiterführende Artikel

Autor: Thomas
1 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
0