Startseite » Datenbank Lexikon » Slowly Changing Dimensions

 Slowly Changing Dimensions

Slowly Changing Dimensions bezeichnet eine Gruppe von drei verschiedenen Historisierungsmethoden, in denen die Dimensionen eines Data Warehouse vergangene Veränderungen festhalten können. Weiterführend sind diese Daten folglich als Historie abbildbar.

Bei jedem der drei Historisierungsmethoden sind die vorhanden Datensätze über einen Primärschlüssel mit anderen Datensätzen verbunden. So können Änderungen in der Tabelle gesichert und historisiert werden.

Die Historisierungsmethoden werden als Slowly Changing Dimension Typ 1, Slowly Changing Dimension Typ 2 und Slowly Changing Dimension Typ 3 bezeichnet.

Slowly Changing Dimension Typ 1

Bei Typ 1 der Historisierungsmethoden wird auf die eigentliche Historisierung der Dimensionen verzichtet. Der Primärschlüssel wird als zusätzliches Dimensionsattribut mitgeführt und identifiziert den neuen Datensatz. Neue Werte überschreiben die alten Werte, wodurch die Historie verloren geht und an jeder Stelle der Zeit existiert nur der aktuellste Wert.

Slowly Changing Dimension Typ 2

Bei der komplexeren Methode Typ 2 wird im Gegensatz zu Typ 1 Wert auf die Historisierung gelegt. Es ist stets möglich den Auswertungszeitpunkt eines gültigen Wertes in einer Dimension zu bestimmen. Es werden zusätzlich ein Gültigkeitsintervall und ein Ersatzschlüssel gespeichert, sodass der Datensatz mit seiner zeitlichen Hinterlegung eindeutig bleibt.

Slowly Changing Dimension Typ 3

Slowly Changing Dimension Typ 3 wird in Fällen eingesetzt, in denen eine begrenzte Historie abverlangt wird, sodass Werte zu einem vorherigen Zeitpunkt und zu einem jetzigen Zeitpunkt abgefragt werden können. Für jede Änderung wird die Struktur der Tabelle geändert. So werden neue Werte stets in einer eigens dafür angelegten Spalte gesichert.

Weiterführende Artikel

Autor: Markus
2 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
0