Startseite » Datenbank Lexikon » Proof of Concept

Proof of Concept

In einem Proof of Concept (kurz POC) wird ein kleiner Ausschnitt eines Großprojekts evaluiert und eine Machbarkeitsstudie angefertigt. Die Ergebnisse des Proof of Concept entscheiden dann über den Erfolg bzw. Misserfolg des Gesamtprojekts.

Ein Proof of Concept ist ein Meilenstein im Projektmanagement. Er wird auch als „Proof of Principle“ bezeichnet.

Spätestens wenn Investoren für ein Projekt angesprochen werden, fragen diese nach einem Proof of Concept. Sie meinen damit den Nachweis, dass die Geschäfts- bzw. Projektidee praktisch umsetzbar und sehr wahrscheinlich wirtschaftlich erfolgreich sein wird.

Aufbau und Funktionsweise eines Proof of Concept

Um den Proof of Concept zu erbringen, existieren unterschiedliche Strategien. Der Break Even gilt vielfach als eindeutiger Nachweis. Doch auch andere Indikatoren können für den Proof of Concept ausreichen.

Grundsätzlich sind die folgenden drei Strategien eine Möglichkeit den gewünschten Nachweis für Investoren zu erbringen: Direktes Umsetzen der Idee, Testen der Idee in einem kleinen Projekt oder zu Forschungszwecken.

Direktes Umsetzen der Idee ohne Proof of Concept

Das direkte Umsetzen der Idee ohne Proof of Concept birgt das größte Risiko. Dafür allerdings ist eine erfolgreiche Einführung der Idee ein eindeutiger Erfolgsnachweis. Ein großer Nachteil dieser Methode ist die Tatsache, dass alles aus eigenen wirtschaftlichen Mitteln finanziert werden muss.

Testen der Idee in einem kleinen Projekt mittels Proof of Concept

Das Testen der Idee in einem kleinen Projekt mit einem Proof of Concept ist eine etwas weniger risikobehaftete Variante. In einem kleinen, explizit ausgewählten Projekt wird das Geschäftskonzept ausprobiert.

Das Ergebnis gibt Aufschluss über die Bereiche, an denen noch etwas nachjustiert werden muss. Eventuelle Fehler, die bei einer direkten Einführung gemacht worden wären, fallen mit dieser Methode nicht an.

Ist das Projekt erfolgreich, genügt dieser Nachweis den möglichen Investoren bereits als Proof of Concept. Der Nachteil dieser Variante ist lediglich, dass eventuelle Konkurrenten auf die Idee aufmerksam werden könnten.

Proof of Concept für Forschungszwecke

Ein Proof of Concept für Forschungszwecke liefert zwar keinen Erfolgsnachweis, dafür aber eine gute erste Einschätzung. Ein wirklicher Proof of Concept ist dies allerdings nicht. Investoren genügt die reine Marktforschung oftmals nicht.

Beispiel für einen Proof of Concept aus dem DWH-/BI-Bereich

Besonders im Data Warehouse- und Business Intelligence-Bereich sind Proof of Concepts ein beliebtes Mittel, um neue Technologien und Werkzeuge zu evaluieren.

Auf Basis einer klaren Zielvorstellung, eines festen Budgets und Zeitraums kann so in kurzer Zeit sowohl die technische Machbarkeit als auch die Integration in bestehende Systeme und die beste Werkzeug-Kombination ermittelt werden.

Das Ergebnis eines Proof of  Concept entscheidet oft über die Fortführung bzw. den Abbruch eines Großprojekts, welches als Hauptziel vorab definiert wurde.

Weiterführende Artikel

Autor: Markus
1 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
0