Startseite » Datenbank Lexikon » Kernbanksystem

Kernbanksystem

Ein Kernbanksystem (auch Core Banking System, KBS oder CBS genannt) ist ein datenbankgestütztes Softwarepaket zur Bearbeitung kontenbasierter Geschäftsvorfälle von Banken. Dazu gehören die Kontoführung, die Umsatzverarbeitung, die Bearbeitung von Spareinlagen, Fest- und Tagesgeldkonten, Kontokorrent, Krediten und letztlich auch die Verwaltung der Kundendaten.

Die ersten Kernbanksysteme waren Eigenentwicklungen der unterschiedlichen Banken. Sie wuchsen mit ihren Anforderungen und wurden durch die nachträglich implementierten Funktionalitäten immer komplexer und undurchsichtiger.

Eigenentwickelte Kernbanksysteme entsprechen heute oft nicht mehr den aktuellen Programmier- und Sicherheitsparadigmen. Sie sind wenig transparent und nur noch schwer zu warten. Eine schnelle Anpassung an sich verändernde Märkte ist nicht ohne Weiteres möglich.

Heute existieren Standard-Kernbanksysteme. Die einzelnen Banken bestimmen durch die Vergabe bestimmter Parameter wie die Software in ihrem Hause arbeitet, aussieht und funktioniert. Dazu sind keine Programmierungen notwendig. Der Standard bringt von vornherein mögliche, notwendige Parameter mit.

Anforderungen und Konzept eines Kernbankensystems

Anforderungen

Die Anforderungen an ein Kernbanksystem sind nicht zu unterschätzen. Einerseits soll das System alle bankspezifischen Funktionalitäten einfach und schnell abbilden, andererseits soll es mandantenfähig sein und zahlreiche Währungen beherrschen.

Die unterschiedlichen Standards der Bilanzierung muss das Kernbanksystem ebenso problemlos bieten, wie es auch Soll/Ist-Vergleiche, Profit-Center-Rechnungen und Kostenrechnungen ausführen muss. Das System benötigt eine Vielzahl an Schnittstellen zu anderen IT-Systemen. Als Beispiele sind hier die Bundesbank und Clearingstellen zu nennen.

Des Weiteren muss das Kernbanksystem plattformneutral sein. Es muss sich leicht in bestehende IT-Strukturen integrieren lassen und nachträglich skalierbar sein.

Konzept

Das Kernbanksystem bildet den juristischen Bestand der Bank ab. Damit kann jederzeit Auskunft über die Forderungen und Verbindlichkeiten gewährt werden. Dieser juristische Bestand ist das Herzstück des Bankbetriebes. Kernelemente des Systems sind:

  • Auftragsmanager (Steuerung der Transaktionen)
  • Spartenbezogene Programme (Kontokorrent, Einlagen, …)
  • Hauptbuch
  • Datenbank

Das Kernbanksystem (KBS) selbst beschränkt sich auf Abwicklung und Durchführung der Geschäftsvorfälle. Aus diesem Grund wird es durch verschiedene Applikations-Programme ergänzt und unterstützt. Dabei handelt es sich um:

  • Vertriebssoftware
  • Beratungsprogramme
  • Kundenmanagementsoftware
  • Verwaltungssysteme
  • Abrechnungssoftware (Wertpapiere)
  • Handelssoftware
  • Controllingprogramme
  • Betrugsmanagement
  • Personalverwaltung
  • Materialverwaltung

Beispiel für ein Kernbanksystem

Angenommen es wird die Bank „Kundennahe Bank“ betrieben. Das Bankunternehmen hat sich eine transparente Gestaltung aller Kunden- und Bankdaten zum Ziel gesetzt und ein Standard-Kernbanksystem eingeführt.

Die Software wurde auf Optik und Funktionsweise der Bank abgestimmt. Die Kunden nutzen ein Online-Interface zum Verwalten ihrer Konten und Wertanlagen.
Ebenfalls können sie jederzeit den Stand ihrer Kredite (Laufzeit, Betragshöhe, Zinsen, usw.) einsehen.

Die Mitarbeiter der „Kundennahe Bank“ nutzen dasselbe Interface mit erweiterten Funktionen. Sie haben Zugriff auf alle Kundendaten und können Analysen und Berechnungen ausführen. Darüber hinaus sind sie in der Lage ihr persönliches Mitarbeiterkonto einzusehen. (Provisionen, Personendaten, etc.)

Der Chefetage dieser Beispielbank sind noch weitere Funktionalitäten zugänglich. Diese hat wiederum Zugriff auf sämtliche Kunden- und Mitarbeiterdaten.

Durch die intelligent vernetzten Schnittstellen zu den anderen IT-Systemen arbeitet das neue Kernbanksystem effizient, informativ und schnell. Auswertungen, die von Mitarbeitern der „Kundennahe Bank“ erstellt wurden, können im Bedarfsfall auch den Kunden in ihren jeweiligen persönlichen Online-Konten zugänglich gemacht werden.

Die Marketingabteilung der „Kundennahe Bank“ ist begeistert von den Möglichkeiten der Analyse und direkten Ansprache der Kunden. Auf Kundenwünsche kann nun ganz exakt eingegangen werden.

Weiterführende Artikel

Autor: Markus
4 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
0