Startseite » Datenbank Lexikon » ADO.NET

ADO.NET

ADO.NET ist Teil der .NET-Plattform von Microsoft und stellt eine Klassen-Sammlung dar, die den Zugriff auf relationale Datenbanken gewährt. Obwohl ADO.NET als Nachfolger von ActiveX Data Objects (ADO) gilt, hat es nichts mit der ActiveX-Technologie zu tun. Es ist eine komplette Neuentwicklung mit zahlreichen neuen Funktionen.

Die Aufgabe der ADO.NET Klassen besteht darin, eine Datenbankanbindung zu erzeugen und für eine Datenhaltung im Arbeitsspeicher zu sorgen. Einige Klassen stellen Verbindungen zu einer Oracle- oder einer MS SQL Datenbank her (Connection-Klassen).

Andere Klassen repräsentieren Tabellen im Arbeitsspeicher (DataTables) und wieder andere Klassen stehen für die komplette Datenbank im Arbeitsspeicher (DataSets). Die Anbindung an physische Datenbanken regeln sogenannte DataProvider.

Dabei können die Datenbanken auf XML-Basis dargestellt werden. Für den Zugriff auf eben diese Daten existieren eigene Klassen.

ADO.NET – Aufbau, Struktur und Funktionen

ADO.NET hat das Anliegen die Datenbeschaffung von der Bereitstellung der Daten und deren Anzeige zu trennen. Um dies zu erreichen teilt sich ADO.NET in drei Hauptkomponenten auf: DataProvider, DataSets und Connection-Klassen.

DataProvider

Ein Data Provbider ist die Schnittstelle zu einer Datenbank und verfügt über die entsprechenden Zugangsdaten. Im .NET Framework sind für Oracle und MS SQL bereits Datenprovider enthalten. Darüber hinaus existieren auch Datenprovider für zahlreiche OpenSource-Datenbanken, unter anderem MySQL.

Kernbestandteile der DataProvider sind Connection, Command, DataAdapter und DataReader. Die Connection stellt die Verbindung zur Datenquelle her, Command führt Anweisungen aus (U.a. Select, Update, Delete), DataAdapter befüllt ein DataSet mit Daten und DataReader gestattet einen lesenden Zugriff auf die Daten.

DataSet

Ein DataSet stellt die eigentliche relationale und speicherresidente Datenbank der Anwendung dar. Das DataSet ist ein Speicherabbild der Datenbank, aus der ihre Daten abgefragt wurden. Es kommt immer dann zum Einsatz, wenn dessen Daten mehrmals benötigt werden.

Dabei können diese Daten auch von der Anwendung geändert werden. Das DataSet ist eine Klasse und stellt ein logisches Datenbankschema dar. Das DataTable-Objekt ist eine Tabelle, während die DataRow-Klasse einen konkreten Datensatz in der Tabelle repräsentiert. DataView dient zum Filtern der Daten.

Connection-Klassen

Die Connection-Klassen sind kein integraler Bestandteil, sondern dienen der Anbindung der einzelnen Steuerelemente an ein DataSet.

ADO.NET – Vorteile und Nachteile

Der Vorteil von ADO.NET besteht in den stark typisierten Abfragelistendaten. Es wird eine objektrelationale Zuordnung verwendet. Für jede Liste wird pro Zieldatenkontext ein eigener Typ erstellt.

Der Nachteil ist, dass ADO.NET Services ausschließlich Listendaten abrufen und ausschließlich in Listen schreiben können.

Die Bedeutung von ADO.NET wird vielfach noch unterschätzt. Im Bereich der ApplicationServer tritt der Nutzen des ADO.NET Frameworks zu Tage. Auch für die Erstellung und Nutzung von IoT-Lösungen (Internet of Things), Webanwendungen und App-Lösungen ist das ADO.NET Framework eine ausgezeichnete Wahl.

Die Datenbank-Anwendungen der Zukunft müssen schnell, effizient und flexibel sein. Damit Abfragen und Anweisungen an die Datenbank in kürzester Zeit stattfinden können, ist die Trennung von Beschaffung und Darstellung der Daten, sowie die Zwischenspeicherung dieser Daten, absolut notwendig. Bei großen Datenmengen, wie auch beim Zugriff vieler Anwender auf dieselben Datensätze, ist die Behandlung der zwischengespeicherten DataSets von herausragender Bedeutung.

Weiterführende Artikel

Autor: Markus
1 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
0