Konzeptueller Entwurf eines DWH

Der konzeptuelle Entwurf beschreibt die Datenstruktur, die Semantik, die Beziehungen und die Integritätsbedingungen in einem Datenmodell.

Dieser Entwurf spiegelt den Datenbankinhalt wieder und wird als deklaratives Datenmodell verstanden. Als Input dienen die Ergebnisse der Anforderungsanalyse, die in der vorhergehenden Phase erarbeitet wurden. Das wichtigste Ziel des konzeptionellen Entwurfs ist die Richtigkeit und die Lesbarkeit.

Mit Hilfe dieses Modells wird versucht, die Zusammenhänge der Anwender zu modellieren. Dabei wird auf mögliche Beschränkungen seitens der Machbarkeit keine Rücksicht genommen, um eine möglichst „natürliche Sicht der Dinge“ zu formulieren. Der Einsatz von grafischen orientierten Techniken wie ER-Diagramme oder UML (Unifiend Modeling Language) können eine Grundlage für die weitere Phasen im Entwicklungsprozess sein.

In der konzeptuellen Entwurfsphase können mittels ADAPT-Notation die Fakten und Eigenschaften dargestellt werden. Die zeitliche Dimension müssen mit den Fakten und Objekte verbunden, sowie ihre Eigenschaften und Verbindungen untereinander beachtet werden. Die Verbindungen zwischen den Fakten und Dimensionen müssen aufgezeichnet und die Dimensionen differenziert und in Hierarchien kategorisiert werden.

Weiterführende Artikel

Autor: Markus
Noch keine Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
0