Datenbank Blog » News / Updates

Wohin entwickelt sich die IT-Welt im Jahr 2018?

Wohin entwickelt sich die IT-Welt im Jahr 2018? | Datenbank Blog

Die IT-Welt wird auch im Jahr 2018 großen Einfluss auf Wirtschaft und Gesellschaft haben und den Wandel der Arbeitswelt vorantreiben. Zu den interessantesten Themen gehören die Automatisierung und digitale Assistenten, die großen Einfluss darauf haben werden, wie wir künftig Leben und Arbeiten. Auch das Thema Blockchain wird zu zahlreichen Änderungen für Verbraucher und Unternehmen führen. Was bedeuten sie aber für uns und insbesondere die IT Welt?

Automatisierte Arbeitswelten

Die Automatisierung von Industrie- und Dienstleistungsprozessen rückt aus Kosten- und Qualitätsgründen immer stärker in den Fokus von Unternehmen. Hierdurch fallen einfache, überschaubare Aufgaben zunehmend weg und werden durch Software oder Roboter ersetzt.

Das hat zum einen den Vorteil, dass sich Fach- und Führungskräfte mehr auf ihre kreativen und analytischen Aufgaben fokussieren können und damit effizienter arbeiten. Es wird weniger Routineaufgaben geben, was zum Nachteil unqualifizierter Arbeitskräfte wird, da diese nicht mehr gebraucht werden. Damit fallen nicht automatisch Arbeitsplätze weg, sondern sie verlagern sich hin zu hochspezialisierten Aufgabenfeldern. Was wiederum ein lebenslanges Lernen und die kontinuierliche Qualifikation von Arbeitskräften zur Folge hat. Eine fundierte Ausbildung wird somit zur Voraussetzung künftiger Aufgabenbewältigung.

Für die Automatisierung kommen maschinelle Lernverfahren und Ansätze der künstlichen Intelligenz zum Einsatz. Hiermit werden komplexe Softwareprogramme erstellt, die ihre Umwelt wahrnehmen, auf Impulse reagieren und lernen mit dieser zu interagieren. Dazu gehören unter anderem digitale Agentensysteme, die nachfolgend noch vorgestellt werden. Mit diesen können Programme oder Roboter lernen und ihre Arbeiten kontinuierlich verbessern, ähnlich dem Lernprozess des Menschen.

Durch die Automatisierung sollen Arbeitsschritte beschleunigt und ein gleichbleibendes Qualitätsniveau erzielt werden. Die Arbeitsverrichtung durch Computer meint nicht das berechnen von Zahlen im Controlling oder in der Buchhaltung. Vielmehr sollen Informationsbedürfnisse automatisiert erkannt, ermittelt und für den Benutzer aufbereitet werden.

Diese Informationen können beispielsweise bei der Anlage von Kundendaten, beim Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen und bei der Entwicklung von Konzepten zur Verfügung gestellt werden. In einer vollautomatisierten Arbeitswelt, würden selbst diese letzten Schritte im Prozess von Programmen zuverlässig erledigt werden können. Bis es derart fähige Programme gibt, wird es noch eine Weile dauern. Was bisher aber schon möglich ist, zeigt das nachfolgende Thema zu digitalen Agenten.

Digitale Agenten

Digitale Agenten unterstützen den Benutzer bei der Suche und Auswahl von Informationen sowie der Durchführung von Aktionen. Die Bedienung erfolgt durch natürliche Sprachverarbeitung, was auch die Benutzerschnittstelle von einem speziellen Gerät entkoppelt, da sie die Sprache verarbeiten und inhaltlich verstehen können. Digitale Assistenten können Teil einer Software (wie Siri von Apple) sein oder über ein spezielles Gerät (wie echo von Amazon) auf Spracheingaben warten. Der digitale Agent fungiert als eine Art persönlicher Assistent.

Die Funktionalitäten, allem voran die Sprachverarbeitung, benötigen ein umfangreiches Software-Framework, das Informationen über mehrere Ebenen verarbeiten, analysieren und wiedergeben kann. Hierfür kommen Verfahren des maschinellen Lernens zum Einsatz. Je nach Komplexität und Aufgabenbewältigung, werden Methoden der künstlichen Intelligenz angewendet.

Digitale Agenten sind meist auf eine oder wenige Aufgaben spezialisiert, weshalb oft viele verschiedene Agenten im Hintergrund zusammenarbeiten. Davon merkt der Benutzer jedoch nichts.

Der digitale Agent wird zum persönlichen Assistent

Der Einsatzbereich digitaler Agenten kann sehr vielfältig sein. Unternehmen können digitale Agenten oder Assistenten für allgemeine Fragen und Auskünfte im Kundenservice, in der Beratung oder bei Optimierungsverfahren und in der Prozessunterstützung einsetzen.

Eine der häufigsten Formen sind die sogenannten Socialbots. Das sind Chatbots, die einen menschlichen Gesprächspartner imitieren und die Konversation übernehmen. Die Verbreitung von Chatbots wird 2018 weiter ansteigen. Die Entwicklung hin zu einem persönlichen Assistenten wird weitergehen und in den nächsten Jahren an Bedeutung gewinnen, da sie uns immer mehr an Aufgaben abnehmen können.

Blockchain und Kryptowährungen

Bei einer Blockchain handelt es sich um ein Verfahren zur Speicherung von Zuständen in der digitalen Verarbeitung. Der wohl bekanntesten Einsatz einer Blockchain sind die Kryptowährungen, allen voran Bitcoin. Hier geht es darum sicherzustellen, dass beispielsweise die Käufe und Verkäufe eines Bitcoinbesitzers nachhaltig und unveränderbar dokumentiert werden, also den Zustand des Bitcoin-Kontos sichern und vor Manipulation schützen. Der Einsatz der Blockchain ist nicht auf diesen Bereich beschränkt und kann für die Sicherung sämtlicher digitaler Zustände genutzt werden.

Wie funktioniert eine Blockchain?

Eine Blockchain basiert auf einem dezentralen Netzwerk, in dem Informationen sofort und an alle Knoten im Netzwerk verteilt werden. Bei einer Blockchain werden Transaktionen (Zustandsänderungen wie der Kontostand nach einer Einzahlung) zunächst gesammelt und von allen beteiligten Knoten parallel zwischengespeichert. Diese Transaktionen befinden sich in einem „Schwebezustand“ und sind noch nicht dauerhaft gesichert.

Für die Sicherung wird ein Code berechnet, mit dem der schwebende Zustand festgeschrieben und dauerhaft gespeichert wird. Die Knoten des Netzwerkes versuchen diesen Code parallel zu berechnen. Ist das einem Knoten gelungen, erstellt er mit dem berechneten Code einen Block, in dem alle schwebenden Transaktionen hineingeschrieben werden. Dieser Block wird anschließend an alle beteiligten Knoten verteilt, die daraufhin ihre schwebenden Transaktionen löschen.

Dieser Vorgang wiederholt sich wodurch eine Kette an Blöcken (Blockchain) entsteht. Über eine kryptographische Verschlüsselung werden die Blöcke aneinander gekoppelt und bauen aufeinander auf. Dabei kann die Reihenfolge nicht mehr verändert werden. Eine Manipulation würde anderen Konten auffallen, da diese die gesamte Blockchain kennen und bei einem Vergleich eine Änderung feststellen würden. Die Sicherheit des Systems wächst mit der Anzahl beteiligter Konten.

Der Weg in die digitale Welt

Diese Methodik der Zustandssicherung ist in vielen Bereichen, neben Kryptowährungen, anwendbar. Eine Blockchain kann dazu verwendet werden Dokumente oder Daten zu archivieren und revisionssicher abzulegen oder Verträge über Wertanlagen oder Immobilien abzuwickeln.

Es ermöglicht die komplette Digitalisierung von Buchhaltung, Vertragsänderungen, Vermögensverwaltung, der Produktverarbeitung und -verfolgung. Dabei werden die Prozesse nicht nur effizienter, sondern auch sicherer, da Manipulationen sofort entdeckt werden können. Die Blockchain ist eines der großen Themen für die nächsten Jahre und wichtiger Bestandteil einer digitalisierten Arbeitswelt.

Wir wünschen euch viel Spaß im IT-Jahr 2018!

Euer Datenbanken-verstehen.de Team

Über den Autor

Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.